Jeroen Brouwer über das Arbeiten bei VIRO

Während meines Studiums Werkzeugbau an der HAN in Arnhem habe ich im dritten Jahr meiner Ausbildung ein halbes Jahr Praktikum bei der VIRO Niederlassung Arnhem absolviert. Ich habe mich für VIRO entschieden, weil es als Ingenieurbüro über ein breitgefächertes Dienstleistungspaket und viel Fachwissen verfügt (Product Engineering, Maschinenbau und Industrielle Projekte). Ich habe VIRO auf einem Firmenmarkt an der HAN kennengelernt. Dort haben sie mir einige Projekte der unterschiedlichen Fachbereiche gezeigt. Das hat mich neugierig gemacht und ich habe mir daraufhin andere Projekte auf deren Website angeschaut. Anschließend habe ich mich über die Möglichkeit eines Praktikums informiert.

Während meines Praktikums habe ich den Auftrag erhalten, für einen Kunden ein neues Gruppenfahrrad zu entwerfen. Ein ganz toller Auftrag, weil ich die Chance bekam, das Projekt vom Anfang bis zum Ende mitzuerleben. Von den ersten Ideen bis hin zum Prototyp. Das kommt bei VIRO öfter vor: von der Nachfrage des Kunden bis hin zur finalen Lösung.

Gemeinsam mit Kollegen habe ich Lösungen und Möglichkeiten erforscht. Ich habe mit viel Spaß an diesem Auftrag gearbeitet, die Kollegen waren sehr hilfsbereit und haben gut mit mir mitgedacht. VIRO hat mir alle Möglichkeiten und Tools für die Durchführung dieses Projekts zur Verfügung gestellt. Außerdem war ich an unterstützenden Arbeiten für ein Riesenrad, das sich auf einem Jahrmarkt drehen wird, beteiligt. Mit meinem an der HAN angeeigneten Wissen konnte ich hier gute Unterstützung bieten. Das Schöne ist, das es bei VIRO eine breitgefächerte Skala an Aufträgen gibt. Alles im Bereich des Werkzeugbaus war in der Abteilung Maschinenbau wiederzufinden. Ich habe während dieses Praktikums mit viel Spaß und Begeisterung gearbeitet.

Die Begleitung war spitze. Ich habe in dieser Zeit viel lernen dürfen. VIRO hat mit mir mitgedacht, um alle meine Lernziele beim Praktikum umsetzen zu können. Ich habe VIRO nicht nur als professionellen Arbeitgeber gegenüber den Mitarbeitern, sondern sicherlich auch gegenüber den Praktikanten erlebt.

Diese Zeit war sehr lehrreich, das konstruktive Zeichnen und meine Zeichenfähigkeiten haben sich erheblich verbessert. Weil die Projekte eine klare Deadline hatten, habe ich gelernt, dass man gut planen und Rücksprache mit den Auftraggebern, Projektleitern und Kunden halten muss. Ich fand es sehr angenehm, wirklich ein Teil einer Organisation zu sein. Aus diesem Grund bin ich auch zurückgekehrt, um als Mitarbeiter an die Arbeit zu gehen.

Momentan bin ich mit dem Entwurf eines Tools für einen Kunden beschäftigt. Unter Berücksichtigung der Wünsche des Kunden soll ich mir Lösungen für die Unterstützung der Mitarbeiter bei der Montage ausdenken. Gemeinsam mit den Projektleitern von VIRO bin ich diesen Auftrag angegangen. Erneut ein sehr schöner Auftrag, an dem ich sehr anwendungsorientiert arbeiten kann. VIRO ist ein angenehmer, professioneller und fachkundiger Arbeitgeber, bei dem ich mit viel Spaß arbeite.